Ertragsprognose

Error message

Achtung: Sie benutzen einen veralteten Browser. Einige Teile von mysmartgrid.de können daher in ihrer Funktion beeinträchtigt sein. Bitte installieren Sie einen dieser Browser: Internet Explorer 8, Firefox 3, Safari 4, Chrome 15, Chromium 15, Opera Mobile 11, Android 2.3.4, Android 4.1 (oder eine neuere Version).

Hallo
Ich bekomme die Ertragsprognose per E-Mail zugesandt.
Da sie bis zu 24H im Voraus kommt, ist sie nicht immer aktuell.
Ich würde vorschlagen das die Ertragsprognose auch eine Sensor-ID bekommt,
und das man dann die Ertragsprognose per Web Service Interface abfragen kann.
Sie sollte dann immer so aktuell sein wie im mySmartgrid-Portal.
Gruß NetFritz

Hallo NetFritz,

die Ertragsprognose der mySmartGrid-Website können wir stets aktuell halten, da wir mehrmals täglich neue Wetterdaten vom Wetterdienst erhalten.

Bei der Ertragsprognose per E-Mail haben Sie die Möglichkeit, eine Uhrzeit einzustellen, zu der Sie die E-Mail erhalten möchten - die Ertragsprognose berücksichtigt dann die zu diesem Zeitpunkt aktuellste Wettervorhersage. Mit folgenden Schritten können Sie beeinflussen, wie lange im Voraus die Prognose kommt: Bitte rufen Sie zunächst die Seite "Benachrichtigungen" - "Einrichten von Benachrichtigungen" auf und setzen Sie das Häkchen bei "Ertragsprognose". Bitte geben Sie unten bei "Startzeit" die gewünschte Uhrzeit an. Wählen Sie einen Zeitpunkt, der
näher bei Sonnenaufgang liegt. Funktioniert es nun?

Betreiber größerer PV-Anlagen oder Anbieter von PV-Monitoringlösungen können den Dienst PVCAST direkt nutzen, um PV-Prognosedaten über eine RESTful API abzurufen. www.pvcast.de

Eine Abfrage der Ertragsprognose über eine Sensor-ID von mySmartGrid ist derzeit nicht vorgesehen - mySmartGrid verarbeitet die Prognosedaten intern auf andere Weise als die Sensordaten.

Mit freundlichem Gruß

Monika Schappert

Hallo, wenn ich in der "Grafik" den Energieverbrauch und Erzeugung für ein Jahr aufrufe und von kWh auf Euro wechsle stimmt der Geldbetrag für die Einspeisevergütung nicht. Er ist ca. 50% zu niedrig z.b. Summe Einspeisung 6098kWh und bei wechsel in Euro 1097,68€ bei einer Vergütung von 0,34€ müsste ein Betrag von 2073,32 ergeben ???????
Gruss Roland